Funktionsablauf

Waschmaschinenvorschaltgerät MS1002plus

Damit das MS1002plus auf die verschiedenen Waschvorgänge und auf verschiedene Waschmaschinentypen entsprechend reagieren kann, braucht es eine wesentliche Information:

Wann holt die Waschmaschine Wasser? (Einlauferkennung)

Die Einlauferkennung erfolgt durch einen Temperaturfühler, der in der Mischkammer zum Einlauf zur Waschmaschine montiert ist. Dieser Temperaturfühler reagiert sehr schnell und erkennt auch schon Temperaturveränderungen von 2 bis 3°C. Diese Temperaturveränderungen entstehen, wenn die Waschmaschine Wasser anfordert. Fordert die Waschmaschine kein Wasser an, steht das Wasser am Fühler und verändert seine Temperatur sehr langsam (Anpassen an Raumtemperatur). Diese Temperaturveränderung wird ignoriert. Nur bei schnelleren Temperaturveränderungen wird dies als Einlauf erkannt.

Ein Beispiel:
Am Fühler liegen 15°C an. Der Prozessor steuert daraufhin das Warmwassermagnetventil des MS1002plus an. Solange die Waschmaschine kein Wasser holt bleibt die Temperatur im Fühler bei 15°C. In dem Moment, in dem die Waschmaschine Wasser anfordert (Magnetventil das Warmwasser aufmacht) fließt warmes Wasser aus der Warmwasserleitung, was einen Temperaturanstieg zur Folge hat und vom Prozessor als Einlauf erkannt wird.

Durch diese Einlauferkennung ist das MS1002plus in der Lage festzustellen, wo sich, oder wie weit sich das Programm der Waschmaschine befindet und ist somit in der Lage zum richtigen Zeitpunkt das richtige Wasser zur Verfügung zu stellen.

Beispiel:
30°C Vorwäsche - 60°C Hauptwäsche - Spülgänge kalt. Selbstverständlich muss am Steuergerät die gewünschte Temperatur eingegeben werden und es muss eingegeben werden ob mit oder ohne Vorwäsche gewaschen wird. (A oder B) Der Temperatursensor hat weiterhin die Funktion, die eingestellte Temperatur am Steuergerät z.B. 30°C entsprechend über den Prozessor und das entsprechende Magnetventil (Kalt-/ Warmwasser) zu gewährleisten.

Auch hier ein Beispiel:
Eingestellte Temperatur 30°C. Warmwassermagnetventil öffnet bis Temperatur 30°C erreicht ist. Bei Überschreitung der 30°C öffnet sich gleichzeitig taktweise das Kaltwassermagnetventil, so dass die Temperatur bei 30°C konstant bleibt. Somit wird die Kalt-, Warm-, Regenwassersteuerung geregelt.

 

Funktionsablauf einer Waschmaschine, ohne MS1002plus Sparsteuerung
(stark vereinfacht)

A) mit Vorwäsche

  1. Wassereinlauf kalt, bis Wasserstand erreicht ist.
  2. Aufheizen des Wassers auf 30°C.
  3. Heizung wird abgeschaltet, wenn Temperatur erreicht ist. Gleichzeitiges Revidieren (Trommel dreht sich vor und zurück). Je nach Waschmaschinentyp kann jetzt noch ein Einweichen stattfinden, nach Erreichen der Temperatur wird noch einige Minuten weitergewaschen oder das Programm geht sofort zum Abpumpen über.
  4. Abpumpen, dann Übergang zur Hauptwäsche.


B) ohne Vorwäsche, nur Hauptwäsche

  1. Wassereinlauf kalt, bis Wasserstand erreicht ist.
  2. Aufheizen des Wassers auf z.B. 60°C.
  3. Heizung wird abgeschaltet wenn Temperatur erreicht ist. Gleichzeitiges Revidieren (Trommel dreht sich vor und zurück). Je nach Waschmaschinentyp kann jetzt noch ein Einweichen statt finden, nach Erreichen der Temperatur wird noch einige Minuten (10-20) weiter gewaschen.
  4. Abkühlphase: Hier läuft noch einmal kaltes Wasser in die Waschmaschine, damit das Wasser, das sich noch in der Trommel befindet, gekühlt wird. Ohne diesen Vorgang könnte die Wäsche durch den Kälteschock (Wasser vom Spülgang) Schäden bekommen.
  5. Abpumpen, dann Übergang zu den Spülgängen.
  6. Es finden, je nach Waschmaschinentyp, mehrere Spülgänge statt. Hier holt die Waschmaschine jedes Mal Wasser (kalt), und pumpt das Wasser wieder ab. Manche Waschmaschinen machen noch ein Zwischenschleudern.
  7. Nach dem letzten Spülgang (fertig abgepumpt) schleudert die Waschmaschine.

 

Funktionsablauf einer Waschmaschine, mit MS1002plus Sparsteuerung
(stark vereinfacht)

A) mit Vorwäsche...

  1. Wassereinlauf warm (30°C), bis Wasserstand erreicht ist.
  2. Aufheizen des Wassers entfällt.
  3. Wasser wird abgepumpt, Übergang zur Hauptwäsche.


B) ohne Vorwäsche, nur Hauptwäsche...

  1. Wassereinlauf warm (z.B. 60°C) bis Wasserstand erreicht ist.
  2. Aufheizen des Wassers entfällt, wenn Temperatur schon erreicht ist. Aufheizen des Wassers auf z.B. 90°C, falls das eingelaufene Wasser nicht die an der Waschmaschine eingestellte Temperatur erreicht hatte. Gleichzeitiges Revidieren (Trommel dreht sich vor und zurück).
  3. Abkühlphase: Hier läuft noch mal kaltes Wasser in die Waschmaschine, damit das Wasser, das sich noch in der Trommel befindet gekühlt wird. Abpumpen, dann Übergang zu den Spülgängen.
  4. Es finden, je nach Waschmaschinentyp, mehrere Spülgänge statt. Hier holt die Waschmaschine jedes mal Wasser (kalt) und pumpt das Wasser wieder ab. Manche Waschmaschinen machen noch ein Zwischenschleudern.
  5. Nach dem letzten Spülgang (fertig abgepumpt) schleudert die Waschmaschine.
  6. Die MS1002plus Sparsteuerung schaltet nach ca. 2 Stunden Gesamtlaufzeit die Waschmaschine aus und schaltet auch die Wasserzufuhr (Magnetventile) ab.